VEHI

Geschichte

Als Kernstück des Industriepfades präsentiert sich das Industrie-Ensemble Neuthal bei Bäretswil. 1827 errichtete Rudolf Gujer, ein Müller aus Bauma, das grosse Spinnereigebäude, das sich im Laufe der Zeit zu einem eindrücklichen Ensemble entwickelte. 1965 wurde die textile Produktion eingestellt und die Gebäude wurden als Lagerraum benützt. 1978 erwarb der Kanton Zürich einen Teil des Areals, um es als Kulturgut zu erhalten.

Die 1984 durch ein Hochwasser verschüttete Kanalanlage und die Turbine wurden saniert und 1990 in Betrieb genommen. Die Gruppe Industrie-Ensemble Neuthal erklärt dem Besucher das ausgeklügelte System von drei Weiheranlagen und führt durch industrie- und sozialgeschichtlichen Zusammenhänge jener Zeit.

1994 eröffnete die Museums-Spinnerei ihre Ausstellung. An historischen Maschinen wird der mechanische Spinnprozess von der Baumwollfaser bis zum Garn gezeigt.

Seit 1934 sammelte die Maschinenfabrik Rüti Exemplare ihrer Produktion, um jungen Konstrukteuren die Entwicklung des Webmaschinenbaus näher zu bringen. Nach der Einstellung der Produktion in Rüti war der Erhalt dieser einzigartigen Sammlung gefährdet. 2010 fand diese Sammlung von Rüti Webmaschinen in Neuthal seine definitive Bleibe. Alle Schusseintrags-Systeme der Weberei werden an laufenden Maschinen vorgeführt.

Nach dem Umbau des ehemaligen Baumwollmagazins konnten zwei historische Handstickmaschinen aufgestellt und in Betrieb genommen werden. So findet ein am Ende des 19: Jahrhundert im Zürcher Oberland bedeutendes textiles Gewerbe seinen gebührenden Platz im Industrie-Ensemble Neuthal. Ab 2014 kann den Maschinenstickern über die Schulter geschaut werden.